Sparrenpfettenanker

Mit Europäisch Technischer Zulassung 
(ETA-09/0104)

Anwendung:

Die Sparrenpfettenanker werden überwiegend zur zugfesten Verbindung zweier Hölzer, die sich im Grundriss rechtwinklig kreuzen, eingesetzt. Sie eignen sich besonders zur Weiterleitung von Windsogkräften, zur Lagesicherung von Sparrenpfetten auf Hallenbindern und zur Übertragung ständiger Lasten wie z.B. einer angehängten Balkenlage an Pfetten.
 

Montage:

Die Sparrenpfettenanker sind dabei stets so anzubringen, dass ein größtmöglicher Randabstand der Nägel bei beiden angeschlossenen Bauteilen vorhanden ist.
Die Befestigung der Sparrenpfettenanker im Holz erfolgt mit Sondernägeln Ø 4,0 x 40 der Tragfähigkeitsklasse 3/C mit einer profilierten Länge von 31 mm. Die Anzahl der eingesetzten Sparrenpfettenanker ist abhängig von der jeweiligen Belastung.
 

Stahlqualität:

DX51D + Z 275 gemäß DIN EN 10327:2004
(siehe hierzu auch Zulassung)
 

Korrosionsschutz:

275 g/m2 beidseitig – entsprechend einer Zinkschichtdicke von ca. 20 μm.